Über uns



Schulprofil

Unsere Multimediale Grundschule wurde zum Schuljahr 2005/2006 rekonstruiert eröffnet.

 

In diesem Schuljahr stehen 18 Lehrkräfte für den Unterricht der 293 Schülerinnen und Schüler zur Verfügung.

Die Jahrgangsstufen 1 und 2 werden als flexible Eingangsphase geführt.

Leider wird es ab dem neuen Schuljahr 21/22 keine flexible Eingangsphase mehr geben.

Die Kinder werden dann in Regelklassen unterrichtet.

Wir mussten diesen Schritt gehen, weil uns Fachpersonal fehlt.

So werden wir unser Schulprofil neu bedenken.

 

Unser Ziel bleibt -  alle SchülerInnen entsprechend in ihrer individuellen Entwicklung, Kreativität, in ihren Neigungen und Begabungen zu fördern und zu fordern und wir wollen auch dafür sorgen, dass sie lernen - ihren Mitmenschen respektvoll und freundlich zu begegnen.

 

Damit wir den unterschiedlichen Lerntypen gerecht werden, bieten wir den Kindern die Lerninhalte auf vielfältige Art und Weise an; Wochenplanarbeit, Projektarbeit, Lernen an Stationen, Freiarbeit oder Werkstattarbeit sind uns sehr wichtig. Im Unterricht sollen möglichst viele Sinne in kindgemäßer Weise angesprochen werden, so dass sie zu einer selbstständigen und eigenverantwortlichen Arbeitshaltung finden und das Lernen Spaß macht.

 

Lesen ist eine Schlüsselkompetenz. Daher ist die Leseförderung eine wichtige schulische Aufgabe für alle Fächer. Wir beginnen in der 1. Jahrgangsstufe, mit der Einführung des "ANTOLIN-PROGRAMMS". Lesewettbewerbe, Lesenächte, Vorlesetage und andere Leserituale sind an unserer Schule zur Tradition geworden. Eine enge Zusammenarbeit mit der Stadtbibliothek ist für uns selbstverständlich.

 

Regelmäßig nimmt unsere Schule an sportlichen Wettkämpfen teil.

 

Jede Jahrgangsstufe übt im Musikunterricht verschiedene Tänze ein.

Rhythmus und Bewegung spielen im Unterricht eine wichtige Rolle.

Alle Kinder lernen Rhythmen auf dem Cajon (gesprochen Kachon) spielen und mindestens einmal im Jahr gibt es dazu eine professionelle Anleitung von dem Drummer und Percussionisten Matthias Philipzen.

In der Jahrgangsstufe 5 können SchülerInnen im Rahmen des Musikunterrichtes ein Blasinstrument spielen lernen. Wer sich dafür entscheidet - lernt sein Instrument über zwei Schuljahre kennen, spielen und lieben. Dabei unterstützt uns die Musik- und Kunstschule "Johann Theodor Römhild". Der Unterricht "Bläserklasse" findet einmal wöchentlich in 90 Minuten statt. Die LehrerInnen der Musik- und Kunstschule führen die Gesamt- und Enzelproben in Abstimmung mit dem Musiklehrer der Grundschule durch und übernehmen die musikalische Leitung.

 

Wir nutzen intensiv unsere Laptops bzw. die Medieninseln in den Klassenräumen, um unseren Schülerinnen und Schülern den Zugang zur digitalen Welt und zu einer soliden Medienbildung zu ermöglichen.

 

 

Kooperation und Schulpartnerschaften

Gymnasium Forst

Musik- und Kunstschule "Johann Theodor Römhild" des Landkreises Spree-Neiße

 

Kooperation mit Vereinen und Organisationen

  • Polizeiwache Forst
  • Sparkasse Spree-Neiße
  • Stadtbibliothek Forst
  • RAA Brandenburg

 

Leitsätze unserer Arbeit

 

1. Im Mittelpunkt der Lern- und Erziehungsarbeit an

unserer Schule steht das Kind mit all seinen Besonderheiten.

 

2. Wir realisieren die angestrebten Bildungsstandards in jeder

Unterrichtsstunde und nutzen die Unterrichtszeit optimal aus.

 

3. Wir wenden überwiegend Methoden des offenen Unterrichtes an,

in denen Eigenaktivität, Kreativität und Lebensfreude im

Mittelpunkt stehen.

 

4. Die optimale Ausstattung unserer Schule nutzen wir zur

multimedialen Bildung aller Schüler.

 

5. Die Leseförderung spielt in allen Fächern eine wichtige Rolle.

 

6. In Zusammenarbeit mit Eltern, unseren Kooperationspartnern

und anderen öffentlichen Einrichtungen gestalten wir

praxisorientiertes, lebensnahes Lernen und präsentieren uns nach außen.

 

7. Gemeinsam bauen wir Traditionen für den schulischen und

außerschulischen Bereich auf.

 

8. Wir gestalten mit den Kindern gemeinsam einen Schulhof, auf dem

eine optimale Pausengestaltung möglich ist.

 

9. Eine gute Qualität des Unterrichtes ist uns wichtig.

Dazu nutzen wir den regelmäßigen Erfahrungsaustausch untereinander

und vielfältige Weiterbildungsmöglichkeiten.